Krankenhaus live – Die(nst) Zeit im Krankenhaus: Spätdienst ist blöd!

18 Feb 2009

Erst am Monatg hat mein neuer, vierwöchiger Einsatz auf der Pulmologie unseres Hauses begonnen. Gleich zu Beginn bin ich mit Spätdienst eingestiegen. Für das Team gibt es relativ flexibele Arbeitszeit-Modelle. neben dem normalen Früh-, Spät- und Nachtdienst gibt es verschiedene Zwischendienste um die Minimalbestzung zu garantieren.

An den Werktagen sind wir durchschnittlich zu dritt im Spätdienst. Am Wochenende werde wir uns allerdings bloß zu zweit durch die Patientenzimmer kämpfen. Mein erstes Dienstwochenende auf der neuen Station wird das Karnevalswochenende sein. Da ich ohnehin kein großer Fan der jecken Zeit bin stört mich dieser Umstand eigentlich nicht. Es gibt noch genug Zeit zum feiern.

Spätdienst ist nicht unbedingt meine Welt. Mein Favorit bleibt die Frühschicht. Trotzdem bleiben mir die ungeliebten Dienste am Nachmittag natürlich nicht erspart. Viele freuen sich über die Möglichkeit auszuschlafen. Aus meiner Sicht leider der einzige positive Nebeneffekt. Unter’m Strich habe ich jedoch weniger Zeit für die Erledigungen des Alltags.

Momentan haben wir glücklicherweise relativ viel zu tun. So vergeht die Zeit im Krankenhaus recht schnell. Atempausen sind Fehlanzeige. Mitunter kann sich der Spätdienst aber auch ziehen wie Kaugummi. Nur nicht auf die Uhr gucken. Davon vergeht die Zeit auch nicht schneller. Ganz im Gegenteil sogar.

Los geht es gleich mit der Kaffeerunde. Nach der Übergabe stehen die Patienten voller Vorfreude, mit Kaffeetassen bewaffnet, auf dem Stationsflur um endlich den köstlichen Krankenhaus-Kaffee ihr eigen zu nennen. Auch ich habe mich mittlerweile an die schwarze Brühe gewöhnt. Anfangs war das echt ein Problem, mit dem Kaffee Zuhause ist das schwarze Wasser nämlich einfach nicht zu vergleichen.

Nach dem Verteilen des Kaffees hat sich das Thema Kaffee dann aber auch erledigt. Danach kannst du froh sein wenn du die Zeit findest um den Kaffee zur Toilette zu bringen. Ersatzweise werden dafür dann aber die Patienten zum Klo gebracht.

Schon jetzt freue ich mich auf die nächste Woche. Dann heisst es endlich wieder Frühdienst schieben. Und spätestens dann werde ich euch erzählen warum auch der Frühdienst, zumindest manchmal, ziemlich blöd sein kann.

Bis dahin bleibt gesund!


Wie erlebt ihr euren Spätdienst? Welcher Dienst ist euch am liebsten? Wie sieht euerTagesablauf in den verschiedenen Schichten aus? Und mit welcher Minimalbesetzung arbeitet ihr?

3 Kommentare to “Krankenhaus live – Die(nst) Zeit im Krankenhaus: Spätdienst ist blöd!”

  1. 1
    Ausbildung live - Nächster Einsatz: Pulmologie | Der Krankenpfleger - Alles aus dem Alltag eines Krankenpflegers sagt:

    […] Krankenhaus live – Die(nst) Zeit im Krankenhaus: Spätdienst ist blöd! […]

  2. 2
    Flüge Bangkok sagt:

    Hallo,

    ich persönlich bevorzuge auch den Frühdienst. 🙂
    So hat man Nachmittags noch genug Zeit, um diverse Dinge zu erledigen und Freunde zu besuchen, denn die meisten meiner Freunde haben auch Nachmittags frei.
    Es stimmt zwar schon, dass man bei der Spätschicht ausschlafen kann, jedoch lege ich da keinen großen Wert drauf.
    Vielleicht solltest du deinem Kollegen, der die Nachmittagsschicht bevorzugt, mal fragen, ob ihr nicht tauschen wollt? 😉

    P.S: Ich freu mich schon auf deinen Bericht von deiner Frühschicht.

    Lieben Gruß

  3. 3
    Bobo sagt:

    Hi,

    leider war keiner da der hätte tauschen können. Also hab ich mich durch die Spätdienstwoche gekämpft.
    Ich seh das ähnlich, vom ausschlafen hat man nichts. Ich bleibe dann nach dem Spätdienst oft ziemlich lange wach und erledige noch ein paar Dinge. Aber generell ist es einfach ätzend mitten am Tag zur Arbeit zu fahren. Vor allem im Sommer ziemlich übel.

    Bericht vom Frühdienst folgt. Hab so wenig Zeit im Augenblick.

    Liebe Gruß
    Bobo

Hinterlasse deine Meinung zum Artikel